Welsh-Pony-Gestüt Turnina

Wir über uns . . .

Wir – das sind Walter, Silvia, Nicholas und Adrian Müller. Weiterhin zu uns gehört die weiße Schäferhündin Kira. Sie ist mit 8 Wochen zu uns gekommen und ist der beste Familienhund den man sich wünschen kann.
Wir begannen im Jahr 89 mit Warmblütern. Da wir nur freizeitmäßig ritten, stellten wir nach und nach auf Vollblutaraber um. Wir hatten 2 Stuten im Fahrsport eingesetzt und sind dadurch (auch bedingt durch meine Schwangerschaft) immer mehr vom Reiten abgekommen. Im Dezember 98 wurde unser erster Sohn Nicholas geboren. Von da an war uns klar, dass irgendwann bei uns im Stall ein Pony stehen wird. Als sich auch unser Sohn Nummer 2 ankündigte, gingen wir auf die Suche nach dem richtigen Pony. 

Nicholas und Adrian im Sommer 2005

Kira, immer mit von der Partie (Bild: Stefan Popp)

Als Adrian im Februar 2001 auf die Welt kam, waren bei uns die beiden Welsh-A-Stuten Conny und Candy eingezogen. Wir fanden sie bei einem Züchter in unserer Nähe. Es war ein Passgespann Schimmel die uns sofort gefielen. Sie waren sehr gut gefahren, straßensicher und auch noch zwei bewährte Zuchtstuten mit sehr guten Papieren. Da auch ich inzwischen Gefallen am Fahrsport gefunden hatte, waren diese beiden Stuten ideal für uns. So sind wir 3 Jahre lang, abwechselnd mit zwei Gespannen auf Fahrertagen unterwegs gewesen. Im Frühjahr 2002 legten wir dann erfolgreich die Prüfung zum Fahrabzeichen ab.
Als plötzlich im Spätsommer 2002 eine der beiden Araberstuten schwer erkrankte und sie im Januar 2003 getötet werden musste, entschlossen wir uns, uns von den Araberpferden ganz zu trennen. Da Nicholas und Adrian nicht so starkes Interesse haben, die Ponys zu Reiten, werden sie vorwiegend zum Fahren eingesetzt. Wenn wir aber an Fahrwettbewerben teilnehmen sind die beiden immer mit von der Partie. Sie genießen es in der freien Natur zu sein. Sie sind zwei richtige Landkinder und toben den ganzen Tag auf dem Hof herum. Am schlimmsten ist es für sie, wenn es regnet und sie nicht so viel draußen sein können. 
Unser früheres Gespann Araberstuten bei einer Ausfahrt. Mit von der Partie mein Mann auf dem Kutschbock, ich nebenan, hinten mein Vater, Nicholas und Banya.
Wir müssen sehr viel Wert auf den Charakter der Ponys legen, da auch unsere Jungs regelmäßig im Stall dabei sind. Deshalb sind unsere Ponys abgehärtet im Umgang mit Kindern. Da kann es schon mal passieren, dass einer mit seinem Bobby-Car sehr dicht an den Ponys vorbeifährt. Da zeigt sich dann auch wer Nervenstärke besitzt. Ich hoffe sie haben jetzt einen kleinen Einblick in unsere Familie erhalten. Wir wünschen ihnen nun viel Spaß beim Anschauen unsere Ponys.
<<zurück

weiter>>